Steffen  Lipski
P H O T O G R A P H Y


Dresdner Amstblatt, am 01.08.2019, Scann:






























Dresdner Neueste Nachrichten, Ausgabe vom 18.09.2019, von Karin Weber (Galerie Mitte in Dresden) :




Steffen Lipski: Das Lied, Fotografie / Barytpapier, 2018. 



Auszüge:

" Sich der Natur künstlerisch in der Gemeinschaft auszusetzen ist selten geworden. Den urbanen Raum für eine kurze Zeit hinter sich zu lassen, um wieder sich selbst selbst zu finden und das Gegenüber zu entdecken, beinhaltet eine Chance für neue kreative Gedanken. So eine Pause ist ein Geschenk. Man lässt sich inspirieren von den örtlichen Gegebenheiten, den atmosphärischen Erscheinungen, der Morgen- und Abendstimmung , lauscht in die Stille, labt sich beim gemeinsamen Essen und lässt sich von Gesprächen anregen.

Franziska Kunath lädt sei 2015 Künstlerinnen und Künstler, die ihr aufgefallen sind, mit denen stilististisch oder menschlich einiges verbindet zu einem Sommerpleinair in ihren restaurierten Bauernhof in Röhrsdorf, linkselbisch gelegen, in mitten der idyllischen Landschaft der Lommatzscher Pflege, zum gemeinsamen Arbeiten ein. So bildete sich die die offene Künstlergruppe " Pleinair " heraus, die mit einem Ausstellungszyklus erstmals in Dresden an die Öffentlichkeit getreten ist. Unter dem Titel " Kontraste " sind  Fotoarbeiten, Radierungen, Zeichnungen, Frottagen auch eine Pastell und Malerei in der Galerie im 2. Stock im Neuen Rathaus zusammengefasst...

Steffen Lipski ( Jg. 1961 ) ist als Fotograf bekennender Romantiker. Wenn er den See mit Bäumen fotografiert und die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche ,so ist es nicht das Abbild, sondern er versucht, den Augenblick, das Wandelbare von Licht und Schatten im Bild fest zu halten. Es sind Sehnsuchtsorte , die Lipski entwirft und es ist eine poetische  Zwischenwelt, die uns lockt . Das verheißen auch die Titel: Seelensuche, Rückholung, das Lied, der Gesang. "