Steffen  Lipski
P H O T O G R A P H Y


Nach längerer (Bedenk-) Zeit hat sich Peter Sloterdijk dem Unabwendbaren  gebeugt.  Wer "Zeilen und Tage" , das von Kritikern wie Lesern zum Hype gemachte Vorgänger-Buch, veröffentlicht, kann sich Forderungen nach einer Fortsetzung eben sowenig entziehen wie den Lockungen der buchlangen Transformation, Privates als Öffentliches auszuweisen und umgekehrt. ""Zeilen und Tage" vereint in einer grandiosen Mischung Gesellschaftsroman und Gesellschaftsanalyse für unsere Zeit." Und , weiteres Beispiel: "Muß man das lesen? Unbedingt".


Aus "Neue  Zeilen und Tage" , Peter Sloterdijk. Notitzen 2011-2013- - Suhrkamp.


" Lieber Maler, male mir ..." 2019.






















Auswahl der bisherigen Arbeiten, Stand August 2019. :